Auch wenn die Galvano-Therapie fast überall im Körper angewendet werden kann, ist der Ablauf im Wesentlichen doch immer der Gleiche.



Die Galvano-Therapie wird in unserer Tagesklinik immer in örtlicher Betäubung durchgeführt, es ist keine Vollnarkose notwendig. Danach wird der Zugangsweg ausführlich örtlich betäubt, so dass alles weitere nur noch als Drücken oder Zwicken wahrgenommen wird, jedoch keine Schmerzen mehr bereitet.

Im nächsten Schritt erfolgt die Lokalisation von mindesten zwei Elektroden in dem zu behandelnden Organ. Dies geschieht unter Ultraschallkontrolle, so dass die Elektroden fast millimeter-genau positioniert werden können. Danach werden die Elektroden mit dem Gleichstromgerät verbunden und der Strom verabreicht. Dies geschieht immer mit einer Stärke, die dem Patienten keine Schmerzen bereitet. Nach der Behandlung werden die Elektroden wieder entfernt und die Einstichstellen verbunden.

Wir führen die Galvano-Therapie ausschließlich ambulant durch, so dass die Patienten nach der Behandlung wieder nach Hause gefahren werden können.




Für die Zeit nach der Behandlung ist eine Begleitung zu empfehlen, da Sie aufgrund der verabreichten Medikamente für 24h keine Maschinen führen oder Autos fahren dürfen.

Lediglich die Zugangswege für die Behandlungen unterscheiden sich wesentlich. So werden die Elektroden bei der Behandlung von Brustkrebs in der Regel von der Seite in die Brust eingebracht.
Bei der Behandlung von Lymphknotenmetastasen in der Achsel muss auf den Verlauf der Gefäße und Nerven geachtet werden.

Bei der Therapie der gutartigen Prostataverößerung / dem Prostatakarzinom erfolgt der Zugang über den Damm, das heißt die Elektroden werden unter örtlicher Betäubung zwischen Hoden und After in die Prostata eingebracht.

Da mittlerweile gezeigt ist, dass Biopsien zu einer erhöhter Zellzahl in der Blutbahn führen, kann es sinnvoll sein, die Biopsie bereits im Spannungsfeld durchzuführen, da die Streuung auf diesem Wege reduziert werden könnte.

Man kann immer wieder lesen, die Galvano-Therapie mit Plattenelektroden auf der Haut durchgeführt wird. Auf diesem Wege wird das Körperteil zwischen den Elektroden unter Spannung gesetzt. Der wesentliche Effekt, der zum Zelltod führt, die pH-Wertverschiebung, findet dann jedoch an den Platten, sprich der Haut statt und nicht im Tumor. Aus diesem Grunde wird in unserer Tagesklink die Galvano-Therapie nahezu ausschließlich mit Nadelelektroden durchgeführt, da die wesentliche Wirkung dann dort statt findet wo sie gewollt ist; nämlich im Tumor.



Nach oben